Der Ganztag präsentiert: „Stress im Kickerteam“ – vom Bolzplatz zum Hörspiel

Mit der Idee, ein Hörspiel zu produzieren, rannte die Ganztagsbetreuerin Mafalda Nogueira nicht nur bei ihren Kollegen und Kolleginnen offene Türen ein.

So schlossen sich ihr für die Organisation und Betreuung des Projekts Menko Harken und Julius Kuzminski mit großer Freude an und ebenso rasch fanden sich acht Kinder für die Verwirklichung des Projekts. Nach den Herbstferien lief das Vorhaben, ein vorgegebenes Skript einzulesen und mit selbst produzierten Geräuschen zu untermalen, dann mit großen Schritten an. Auch die Rollenverteilung unter den Kindern verlief gleichermaßen enthusiastisch wie zügig, schließlich sollte das Hörspiel bis Weihnachten fertig sein. Nach einer kurzen theoretischen Einführung in die Technik und ein paar Sprechübungen ging es an die praktische Arbeit. Während ein Kind seinen Text einlas, waren die anderen mucksmäuschenstill und lauschten geduldig. So entstand eine respektvolle und wertschätzende Atmosphäre, die allen Teilnehmenden gut zu tun schien. Mit viel Einfallsreichtum und spannenden Ideen überlegten sich die Kinder, wie man die benötigten Geräusche nachahmen und mit Hilfe von Alltagsgegenständen oder weiteren Kindern des Ganztags produzieren könne. So entstanden authentische Geräusche, die das Gesprochene begleiten und die Hörer tiefer in das Hörspiel eintauchen lassen.

Das Team:  El Javad Linier, Lea Plagge, Sara Khabaz, Massimo Arnold,  Mariam Musa, Gadiza Altamis, Shabnam Amros und Malaak Kassem.

Alle acht Kinder bestätigen: Sie hatten eine ganze Menge Spaß. Und dank der tatkräftigen Mitarbeit der Beteiligten war das Hörspiel dann auch pünktlich vor den Weihnachtsferien fertig, sodass alle Kinder eine eigene CD mit nach Hause nehmen konnten. Doch mit dem neuen Halbjahr sollen bereits die Vorbereitungen für das nächste Hörspielprojekt im Ganztag starten. Hierfür ist dann geplant, dass alle, die mitmachen wollen, das Skript unter Anleitung selbst schreiben. Ob sich das Produkt ebenso hören lässt wie das erste? Wir sind in jedem Fall gespannt!

„Stress im Kickerteam“ erzählt die Geschichte der „GEO-Gorillas“, des Fußballteams der Schule. Als eines Tages drei Mädchen dem bis dahin nur von Jungs besetzten Team beitreten, führt das zu Streitereien. Doch schnell wird klar, dass die Gorillas nur gemeinsam gegen die andere Schulmannschaft bestehen können.

Neugierig geworden? Hier kannst Du dir das Hörspiel „Stress im Kickerteam“ anhören (/downloaden)

Produktion: Mafalda Nogueira, Menko Harken, Julius Kuzminski

Skript: Auditorix (abgeändert)

Musik: „Happy Boy End Theme“ von Kevin MacLeod (CC)

Mit technischer Unterstützung von O Eins

Erfolgreiche Gradprüfung der AG Selbstverteidigung „Wölfe“ in Klein Scharrel

Am Samstag, den 24.11.2018, traten Jonna Pörksen, Lina Lissewski, Vicktoria Behr, Helena Friedrich, Jette Poltzer, Talha Ural, Joel Guel, Marcel Klein und Theis Meyer zur Prüfung im Freien Individuellen Selbstverteidigungstraining in Klein Scharrel an.

Insgesamt 35 TeilnehmerInnen legten in und um die Sporthalle herum ihre Gradprüfungen ab. Immer auf die Eigensicherung bedacht, mussten die Prüflinge verschiedene Situationen meistern und sich gegen Angriffe von mehreren unbekannten Agressoren zur Wehr setzen. Die hohe Qualität der Leistungen war schon in den ersten Minuten zu sehen, sodass die Prüfer die Anforderungen in der Prüfung noch weiter anheben konnten.

Dazu gehörten unter anderem die Fallschule, Technikdemonstration, Gassenlauf, Raumdurchquerung, Freikampf, Nothilfe sowie Theorie. So kämpften sich die neun Prüflinge souverän durch ihre Angreifer und konnten auf ganzer Linie überzeugen. Die Prüfer waren von der Leistung der Prüflinge so überzeugt, dass drei Prüflinge, die eigentlich nur zum ersten Grad angetreten waren, in einer Sprungprüfung mit dem zweiten Grad im Selbstverteidigungssystem F.I.S.T. ausgezeichnet wurden. Sprungprüfungen sind sehr selten und verdienen besondere Aufmeksamkeit, da sie im System insgesamt nur ein Mal pro Prüfling möglich sind.

Die Hauptprüfer Uwe Möhring und Thomas Tamke freuten sich über das Ergebins der „Wölfe“ vom GEO und wünschte auf dem weiteren Weg Richtung Schwarzgurt viel Erfolg.

Ergebnisse der Prüfung:

Jonna Pörksen besteht zum dritten Grad,

Lina Lissewski besteht zum dritten Grad,

Vicktoria Behr besteht zum dritten Grad,

Helena Friedrich besteht zum dritten Grad,

Jette Poltzer besteht zum zweiten Grad durch Sprungprüfung,

Talha Ural besteht zum zweiten Grad durch Sprungprüfung,

Joel Guel besteht zum zweiten Grad durch Sprungprüfung,

Marcel Klein besteht zum ersten Grad und

Theis Meyer besteht zum ersten Grad.

Mehr Informationen zum F.I.S.T. System

Tae-Kwon-Do-Prüfung erfolgreich absolviert

Sie war förmlich zu schmecken, die Motivation, mit der die neun zur ersten Tae-Kwon-Do-Prüfung angetretenen Schülerinnen, Schüler und sogar ein Lehrer sich auf ihre Aufgaben konzentrierten.

Ob Technik, Wettkampf, Selbstverteidigung oder Theorie, in allen Prüfungselementen war es offensichtlich, dass sich das regelmäßige Training eines Jahres AG bezahlt machte: Alle nahmen am  Ende der Prüfung ihre erste Urkunde zum 9. Kup (d. h. Stufe, Rang) in Empfang.

Herzlichen Glückwunsch, ich bin sehr stolz auf euch alle!

Eure Trainerin Undine Schneider

AG Selbstverteidigung besteht erste F.I.S.T. Outdoor Prüfung erfolgreich

Am Samstag, den 2.6.2018, traten Jonna Pörksen, Lina Lissewski, Vicktoria Behr und Helena Friedrich zur ihrer ersten Prüfung im Freien Individuellen Selbstverteidigungstraining in Edewecht an.

Typisch für eine F.I.S.T.-Prüfung fand diese nicht in einer Halle statt, sondern in einer besonderen Umgebung. Immer auf die Eigensicherung bedacht, mussten die vier Prüflinge rund um einen Bauernhof herum verschiedene Situationen meistern und sich gegen Angriffe von mehreren unbekannten Agressoren zur Wehr setzen.

Dazu gehörten unter anderem die Fallschule ohne dämpfende Matten, Technikdemonstration, Gassenlauf, Raumdurchquerung, Nothilfe sowie Theorie. So kämpften sich die vier souverän durch ihre Angreifer und konnten auf ganzer Linie überzeugen. Die Prüfer waren von der Leistung der vier Neulinge so überzeugt, dass alle vier Prüflinge, die eigentlich nur zum ersten Grad angetreten waren, in einer Sprungprüfung mit dem zweiten Grad im Selbstverteidigungssystem F.I.S.T. ausgezeichnet wurden. Sprungprüfungen sind sehr selten und verdienen besondere Aufmeksamkeit, da sie im System insgesamt nur ein Mal pro Prüfling möglich sind.

Hauptprüfer Uwe Möhring freute sich über das Ergebins der neuen Gruppe vom GEO und wünschte auf dem weiteren Weg Richtung Schwarzgurt viel Erfolg.

Mehr Informatioen zum F.I.S.T. System

 

Erster Platz in Duisburg – Geo Gaming setzt sich durch

Nach klaren Siegen während der Onlinephase der deutschen Schulmeisterschaft wurde das Team Geo Gaming als eines der besten Teams Deutschlands zum am 7. und 8. Mai live stattfindenden Offline-Turnier nach Duisburg eingeladen.

Duisburg v1Im Halbfinale am 7. Mai konnten sich unsere Spieler klar gegen die gegnerische Mannschaft durchsetzen. Das Finale fand am 8. Mai statt und bot im ersten Spiel ein aufregendes und knappes Match. Die zweite Runde wurde von unseren Spielern aber klar dominiert, was letztendlich zum Sieg führte. Das Team Geo Gaming ist nun offiziell Play-eS Regio West Schulmeister. Als Gewinner durfte jeder Spieler einen Laptop als Preis mit nach Hause nehmen.

Duisburg v5

Die Siegerehrung fand auf der Hauptbühne vor ca. 1000 Zuschauern vor Ort und nochmals etwa 10 000 Zuschauern live vor dem  PC statt.

Duisburg v2

Die nächste Herausforderung stellt nun die deutsche Schulmeisterschaft dar, die live auf der GamesCom im August in Köln ausgetragen wird.

Exkursion zum Bauernhof Bakenhus

Gestern waren wir, die 5a, auf dem Biohof Bakenhus. Als wir ankamen, sahen wir ein großes Gelände mit einem kleinen Wald. Wir gingen zu einem kleinen Unterstand, wo man uns schon bald begrüßte. Dann wurde erklärt, was wir an dem Vormittag machen würden und dass wir in zwei Gruppen aufgeteilt würden, die 5a und die 5c. Für uns hieß die Frage für den Vormittag: Was hat Landwirtschaft mit unserer Wasserversorgung zu tun?

Biohof Bakenhus 2013 7

Die 5c ging woanders hin und wir blieben beim Unterstand und bekamen viel über den Wasserkreislauf erklärt. Man erklärte uns, dass der Bauer (vor allem wenn es regnet) aufpassen müsse, dass er nicht zu viel Dünger auf seine Felder streue, weil diese Düngemittel ins Grundwasser gelangen könnten und man den Dünger nicht so gut aus dem Grundwasser herausbekomme.

Danach gingen wir in den kleinen Wald, als wir plötzlich ein riesengroßes Loch sahen.

Biohof Bakenhus 2013 6

Die Bäuerin (AdR: OOWV-Mitarbeiterin) erklärte uns die verschiedenen Erdschichten und woraus Humus entsteht.

Als wir weitergingen, sahen wir eine große Assel aus Holz und erfuhren, dass Käfer helfen, damit die Blätter, die von den Bäumen fallen, zu Humus werden. Dann führte die Bäuerin uns zu einem gigantischen Würfel, auf dem sehr viele Käfer abgebildet waren.

Biohof Bakenhus 2013 5Biohof Bakenhus 2013 4

Die letzte Pflanzenstation waren die Gemüsebeete. Die Biobauern wollen keine Spritzmittel benutzen und haben sich deshalb einen Trick ausgedacht. Und der geht so: Wenn z. B. ein Kartoffelkäfer das Kartoffelbeet entdeckt, würde er sich denken: Lecker! Hier gibt es Kartoffeln. Da komme ich im nächsten Jahr gleich wieder! Doch die Biobauern pflanzen jedes Jahr die Kartoffelpflanzen oder andere Essenssachen woanders ein. So müssen die Schädlinge erst wieder suchen, bis sie ihr Essen wiedergefunden haben.

Biohof Bakenhus 2013 3

Danach gingen wir zu den Ziegen und Enten. Sie sprangen am Zaun hoch und dachten, es gebe etwas zu essen. Gleich nebenan standen die Rehe, die wir mit Brot und Kartoffeln fütterten. Dann fütterten wir noch die Schweine mit Heu und besuchten zum Schluss die jungen Kühe.

Biohof Bakenhus 2013 1

Und endlich gab es Frühstück: selbst gebackenes Brot, Erdbeermarmelade, Käse, Wurst und Schinken. Zu trinken bekamen wir Wasser und selbst gemachten Apfelsaft.

Zum Schluss machten wir eine Hof-Rallye. Wir machten uns immer zu zweit auf den Weg. Es gab spannende Fragen und dabei konnten wir den Hof erkunden. Wir erfuhren viel über Tierhaltung, den Boden und Landwirtschaft. Bei den Ziegen sammelten wir uns und gingen zum Bus.

Biohof Bakenhus 2013 2Bis bald Biohof Bakenhus!

Galerie

Exkursion: Mit dem NABU in den Wildenloh

Das Ökosystem Wald in Händen halten

Am 7.5.2013 fand die Exkursion Ökosystem Wald im Wildenloh statt. Unter der Leitung von Frau Niederheide vom NABU besuchte die 7a das nahegelegene Waldgebiet.

Warum sind einige Bäume im Wildenloh ringsherum mit Kleber beschmiert?

IMG_0337

Welche Tiere leben im Waldboden?

IMG_0352

Warum liegt im Wildenloh im Moment sehr viel Holz am Wegesrand?

IF

Diesen und vielen weiteren interessanten Fragen konnten wir an diesem Vormittag nachgehen.