Landtagsbesuch der Klassen 9c & 9d

Am 20.03. besuchten die Klassen 9c & d den niedersächsischen Landtag in Hannover. Im folgenden Bericht können einige Eindrücke des Besuchs gewonnen werden:

Die Schüler versammelten sich am Morgen gegen 09.15 Uhr am Eingang des GEO und warteten dort gespannt auf Bus und Lehrer, um dann nach Hannover zur Besichtigung des Landtages aufzubrechen. Als sich dann endlich alles zusammen gefunden hatte, brach die Reisegruppe, bestehend aus den Schülern der 9c und der 9d auf. Die Busfahrt gestaltete sich hierbei als angenehm und problemlos. Pünktlich traf die Gruppe in Hannover ein, um dort von einer Mitarbeiterin des Landtages in Empfang genommen zu werden. Die von der Mitarbeiterin erklärte Tagesordnung sah wie folgt aus:

  • Vorführung eines Films über den Landtag und die Politik in Niedersachsen
  • Erleben der Plenarsitzung von der Zuschauertribüne
  • Diskussionsgespräch mit einem Abgeordneten

Entgegen aller Erwartungen, stellte sich die Plenarsitzung als komplett anders als erwartet heraus:

Die Politiker saßen zwar unten auf Ihren Plätzen, jedoch herrschte in der ersten halben Stunde zu keiner Zeit Ruhe im Saal. Stattdessen lief dauerhaft jemand im Saal rum, es wurde geklopft, geklingelt oder man unterhielt sich ganz einfach, während vorne am Rednerpult gesprochen wurde.

Zwar wurde uns später von einem Politiker versichert, dass die Lautstärke nur so laut „wirke“, weil der Schall „nach oben steige“, den Eindruck einer allgemeinen Unruhe im Plenarsaal konnte diese Erklärung jedoch nicht auflösen.

Eben dieser Politiker (Wolfgang Wulf) stellte sich nach (für ihn während) der Plenarsitzung, welche Planmäßig um 19:40 Uhr enden sollte, für sämtliche Fragen und Antworten zur Verfügung.

Hierbei stellte sich heraus, dass er durchaus Politiker mit Herz und Seele war: So wusste er z.B. äußerst genau über die Situation der Schulen in Oldenburg Bescheid und brauchte auch nicht den Fragen zur Asse ausweichen, da er ebenfalls in diesem Bereich über ein ausreichenden Fachwissen verfügte. Selbst in die Massentierhaltung in Niedersachsen konnte uns der aus Oldenburg stammende Abgeordnete einen vertiefenden Einblick verschaffen.

Zum Abschluss unseres Ausfluges hatten wir sogar noch eine halbe Stunde Zeit, die Altstadt von Hannover zu erkunden. Nach dieser kurzen Erkundung stand die Rückfahrt an und wir setzten uns gegen 16 Uhr in den Bus, um nach zweieinhalbstündiger Fahrt wieder am GEO anzukommen.