KunstAkademie in der Malschule der Kunsthalle Emden

Zum 10. Mal haben sich nun Schüler aus Gymnasien der  Region Weser-Ems in Emden zu einer KunstAkademie zusammengefunden.

Das Wochenende vom 3. bis 5. Juli stand unter dem Zeichen einer Gluthitze, die sich insbesondere in den oben gelegenen Ateliers der Malschule stark bemerkbar machte. Davon ließen sich die teilnehmenden 15 Schüler jedoch nur wenig beeindrucken. Sie arbeiteten bis in den Abend unverdrossen und sehr engagiert an der Produktion von Künstlerbüchern. Unter Anleitung des Künstlers Ahlrich van Ohlen, der zeitgleich eine beeindruckende Ausstellung zum selben Thema in der Johannes a Lasco Bibliothek hat, und dem Kunsterzieher Ralf Lau wurde Kunst in Buchform entwickelt.

Dabei ging es nicht um die Gestaltung eines Buchcovers oder um Illustrationen – das Buch selbst, als Raum begriffen, stand im Zentrum der kreativen Auseinandersetzung. Es wurde gezeichnet, fotografiert, gedruckt, geschrieben, collagiert, frottiert, geheftet, genagelt, mit Materialien experimentiert. Die Ergebnisse sind – wie das Echo der Ausstellungsbesucher, der Schüler und der Projektleiter bestätigt – ungewöhnlich, zum Teil widerspenstig und auf jeden Fall schöpferisch-kreativ.

Die KunstAkademie ist ein Projekt des Niedersächsischen Kultusministeriums und der Landesschulbehörde. Sie wird durch die VR-Stiftung der Raiffeisenbanken gesponsert und hat sich zum Ziel gesetzt, begabten Schülern eine intellektuelle, soziale und künstlerische Herausforderung zu bieten. Diese haben die 15 Schüler – darunter mit Natalie Baumann und Eva Lammek zwei Schülerinnen des GEO – angenommen und in hervorragender Weise darauf reagiert.