Latein als Oberstufenkurs

Wir befinden uns im Jahre 2015 nach Christus. Das ganze GEO ist von den Neusprachlern besetzt… Das ganze GEO?

NEIN! Ein von unbeugsamen Lateinern bevölkerter Kurs hört nicht auf, den Eindringlingen Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die discipuli linguae novae, die auf besondere Genüsse verzichten müssen…

Lupenbild3

Früher war alles besser, so heißt es jedenfalls. Doch wie war Latein früher? Morphologie, Syntax, Lexik! Pauken, Pauken, Pauken! Graue Bücher, graue Lehrer, graue Stimmung. Schwarz-weiß wie die Zeit auch…

IMAG0236 (2)

Doch vieles hat sich geändert…

IMAG0233 (2)

Nach jahrelangem Kampf gegen viele Vorurteile kam erstmalig seit langer entbehrungsreicher Zeit der Kurs um magistra Gellhaus im Jahre 2013 nach Christus zu seinem auream aetatem.

Neben Veränderungen struktureller, multimedialer und inhaltlicher Art entspannen außergewöhnliche Methoden die Unterrichtsatmosphäre (Zitat Tim St.: „Schokokuchen!“). Die letzten Meter zum Klassenraum werden gesprintet, denn Pünktlichkeit und Motivation stehen im Fokus! Doch nicht nur Sport wird in den Unterricht mit einbezogen. Auch die kulinarischen Sinne werden gebildet und die soziale Kompetenz wird gefördert, was auch nach der Schule noch seine Wirkung zeigt.

Aber alle Vorurteile und Verwicklungen schmelzen unter den Sternen wie Schnee in der Sonne, und heiteren Sinnes feiern die Lateiner mit allen GEOanern nach 50 Jahren ihre wiedergewonnene Anerkennung.