„Man lebt nur einmal“ – Argentinien-Austausch am GEO

Das obige Motto, ihre Lebensfreude und die Lust, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, charakterisieren auch in diesem Jahr wieder die Gastschüler aus Argentinien, die mit ihrem Temperament und Charme das Gymnasium Eversten und ihre Gastfamilien durcheinanderwirbeln.

In diesem Jahr sind elf Schüler aus dem Dorf Villa General Belgrano unsere Gäste und lernen mit ihrer Lehrerin Christel Kruse seit Mitte Dezember Deutschland, die deutsche Kultur und Sprache mit ihren Austauschschülern und Gastfamilien intensiv kennen.

Gleich nach ihrer Ankunft am 19.12.2014 war ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt mit den Gastfamilien geplant. Er wurde zum täglichen Treffpunkt, um dort bei den für Argentinier fremden Bratäpfeln die neusten Erlebnisse auszutauschen.

Nach der gemeinsamen Silvesterfeier waren unsere argentinischen Gäste dann mit ihrer Lehrkraft alleine auf Reisen. Sie fuhren für einige Tage nach Paris und sahen so noch mehr von Europa als nur das beschauliche Oldenburg. Natürlich waren die Argentinier auch mit ihrer jeweiligen Gastfamilie unterwegs und besuchten unter anderem Hamburg, Hannover und die Nordseeküste. Manche fuhren auch nach Amsterdam oder Bremerhaven ins Klimahaus und Auswanderermuseum.

Auch Schnee und Kälte waren den meisten Schülern fremd, aber sie hatten ihren Spaß und genossen diese neue Erfahrung. Vor allem das Schlittschuhfahren machte viel Freude und führte zu sehr komischen Situationen.

Auf die Frage „Was gefällt euch besonders an Deutschland?“ antwortet Lukas: „Die Deutschen sind so zuverlässig und pünktlich.“ Juan liebt die deutsche Sprache und die Menschen und ist beeindruckt, „dass alles so sauber und ordentlich ist“. Augustin dagegen sagt: „Alle sind nett, aber so ernst“, „viel zu ernst und immer mit Plan“, ergänzt Federica. Guillermo mag das deutsche Brot, träumt aber von einem argentinischen Asado mit ganz viel Fleisch. Daira haben Weihnachten und der Weihnachtsmarkt besonders gefallen, weil „alles so festlich und gemütlich war“. Dennoch träumen Ignacio und Facundo von Sonne und ihren Familien.

Auf die Frage „Habt ihr ein neues Bild von Deutschland bekommen?“ sind Dante und Gabriel der Meinung, dass sie eigentlich schon sehr viel über Deutschland wussten, aber dennoch beeindruckt sind, wie geordnet, strukturiert und pünktlich das Leben hier tatsächlich verläuft.

Am Wochenende war die Gruppe in Berlin und genoss neben dem Besuch des Mauermuseums, einer Stadtrundfahrt, dem Besuch des Reichstagsgebäudes und Madame Tussauds einen Bummel über den Ku´damm.

Brunella war von der Architektur begeistert und möchte unbedingt mit ihrem Bruder Guillermo, der vor 10 Jahren den ersten Austausch mit dem GEO erlebt hat, einen weiteren Besuch in Deutschland planen.

Die letzten Tage sind schon verplant, alle bedauern, dass die Zeit so schnell vergangen ist, und freuen sich schon auf den Gegenbesuch im März/April in Argentinien.

Iris Unland

Argentinien 2014_Gruppe