Austauschfahrt nach Teneriffa

Als Erstes bedanken wir uns bei der IES Santa Ana und den begleitenden Lehrkräften, Frau Luttmann, Frau Geuken und Frau Fehn, für einen absolut grandiosen Austausch ! Wir alle hatten eine tolle Zeit und eine Menge Spaß … – aber wir sollten von vorne anfangen:

Auf dem Hinflug wurden wir zuerst mit dem Problem des Gewichts der Koffer konfrontiert: Fünfzehn Kilo waren für einige ein echtes Hindernis. Also entstand am Flughafen Bremen ein eifriges Hin- und Hergeschiebe von Handtüchern, Kulturbeuteln, Gastgeschenken etc. Am Ende landeten wir dann nach einem fünf Stunden andauernden Flug in Teneriffa Süd. Reichlich nervös gingen wir in den Eingangsbereich und wurden mit ordentlich Radau, Jubelrufen und zwei Küsschen für jeden überschwänglich begrüßt.

Das Wochenende verbrachten wir in den Familien, wobei am Samstag viele die Stadt ‚La Laguna‘ besuchten und am Sonntag an einen der zwei weißen Sandstrände der Insel fuhren. Es war warm genug, um im Meer schwimmen zu gehen!

Unter der Woche hatten wir volles Programm, am Montag ging es direkt los mit einem Ausflug auf den Teide, den höchsten Berg Spaniens. Dank des guten Wetters konnten wir die atemberaubende Landschaft gebührend bewundern, allerdings wurde der Spaß ein wenig gemindert, weil recht vielen von uns dank der endlosen Kurven schlecht geworden war.

An den anderen Tagen machten wir noch eine geführte Tour durch Candelaria, inklusive eines Rathausbesuchs, einen Ausflug nach Puerto de la Cruz und wir unternahmen in der Gruppe abends – ohne Lehrer! – oft etwas in einer großen Gruppe.

Generell leben die Spanier viel mehr draußen, es ist ganz normal bis nach 22 Uhr in der Stadt zu sitzen, Lärm zu machen und Milchshakes zu trinken. Weisen sie sonst noch seltsame Gewohnheiten auf? Die Lehrer werden mit ‚Profe‘ oder dem Vornamen angesprochen, zur Begrüßung gibt’s stets zwei Küsschen und im Bus wird laut gesungen und getanzt.

Das Highlight sowohl für die spanischen als auch die deutschen Schüler war allerdings der Siam Park, den wir am Mittwoch besuchten. Der Siam Park ist eine Touristenattraktion im Süden der Insel, ein riesiger Wasserpark mit den verschiedensten Rutschen und einem Wellenbad. Die besonders risikofreudigen Schüler wagten sich bis zur Kamikaze-Rutsche vor, einem steilen Ungetüm, das man gut 20 Meter durch einen Tunnel hinabraste.

Am Donnerstagabend wurde für uns eine Abschlussparty veranstaltet. Wie immer mit leckerem Essen! Merke: Die Partyspiele scheinen international alle ähnliche Charakterzüge aufzuweisen…

Leider ging es am nächsten Tag schon zum Flughafen und nach Deutschland zurück. Vorher bekamen wir noch eine Kochstunde und Tanzunterricht in der Schule. Trotzdem rückte der Abschied immer näher. Am Flughafen brauchten wir bestimmt eine halbe Stunde, um uns tränenreich zu verabschieden! Geweint haben nicht nur die Schüler, sondern auch Eltern und Lehrer. Aufgrund des näherrückenden Boardings mussten wir schließlich doch ins Flugzeug steigen.

In Bremen angekommen, erlitten wir sogleich einen Temperaturschock! Schließlich hatten wir in Spanien die ganze Woche über 20°C und Sonne gehabt. Ein bisschen gefreut über das Wiedersehen mit unseren Familien haben wir uns dann doch, schmieden aber jetzt schon eifrig Pläne für den Gegenbesuch der Spanier im April.

Noch einmal vielen Dank für das Ermöglichen einer so tollen Woche!

 

HASTA ABRIL!

 

Hanna Gesang, Malin Gronau, Jana Siekmann

Klasse 8b