Exkursion zum Bauernhof Bakenhus

Gestern waren wir, die 5a, auf dem Biohof Bakenhus. Als wir ankamen, sahen wir ein großes Gelände mit einem kleinen Wald. Wir gingen zu einem kleinen Unterstand, wo man uns schon bald begrüßte. Dann wurde erklärt, was wir an dem Vormittag machen würden und dass wir in zwei Gruppen aufgeteilt würden, die 5a und die 5c. Für uns hieß die Frage für den Vormittag: Was hat Landwirtschaft mit unserer Wasserversorgung zu tun?

Biohof Bakenhus 2013 7

Die 5c ging woanders hin und wir blieben beim Unterstand und bekamen viel über den Wasserkreislauf erklärt. Man erklärte uns, dass der Bauer (vor allem wenn es regnet) aufpassen müsse, dass er nicht zu viel Dünger auf seine Felder streue, weil diese Düngemittel ins Grundwasser gelangen könnten und man den Dünger nicht so gut aus dem Grundwasser herausbekomme.

Danach gingen wir in den kleinen Wald, als wir plötzlich ein riesengroßes Loch sahen.

Biohof Bakenhus 2013 6

Die Bäuerin (AdR: OOWV-Mitarbeiterin) erklärte uns die verschiedenen Erdschichten und woraus Humus entsteht.

Als wir weitergingen, sahen wir eine große Assel aus Holz und erfuhren, dass Käfer helfen, damit die Blätter, die von den Bäumen fallen, zu Humus werden. Dann führte die Bäuerin uns zu einem gigantischen Würfel, auf dem sehr viele Käfer abgebildet waren.

Biohof Bakenhus 2013 5Biohof Bakenhus 2013 4

Die letzte Pflanzenstation waren die Gemüsebeete. Die Biobauern wollen keine Spritzmittel benutzen und haben sich deshalb einen Trick ausgedacht. Und der geht so: Wenn z. B. ein Kartoffelkäfer das Kartoffelbeet entdeckt, würde er sich denken: Lecker! Hier gibt es Kartoffeln. Da komme ich im nächsten Jahr gleich wieder! Doch die Biobauern pflanzen jedes Jahr die Kartoffelpflanzen oder andere Essenssachen woanders ein. So müssen die Schädlinge erst wieder suchen, bis sie ihr Essen wiedergefunden haben.

Biohof Bakenhus 2013 3

Danach gingen wir zu den Ziegen und Enten. Sie sprangen am Zaun hoch und dachten, es gebe etwas zu essen. Gleich nebenan standen die Rehe, die wir mit Brot und Kartoffeln fütterten. Dann fütterten wir noch die Schweine mit Heu und besuchten zum Schluss die jungen Kühe.

Biohof Bakenhus 2013 1

Und endlich gab es Frühstück: selbst gebackenes Brot, Erdbeermarmelade, Käse, Wurst und Schinken. Zu trinken bekamen wir Wasser und selbst gemachten Apfelsaft.

Zum Schluss machten wir eine Hof-Rallye. Wir machten uns immer zu zweit auf den Weg. Es gab spannende Fragen und dabei konnten wir den Hof erkunden. Wir erfuhren viel über Tierhaltung, den Boden und Landwirtschaft. Bei den Ziegen sammelten wir uns und gingen zum Bus.

Biohof Bakenhus 2013 2Bis bald Biohof Bakenhus!