Angelus-Sala-Preis für Vincent Nestler

Für sein außerordentliches Interesse und seine Leistungsstärke im Fach Chemie wurde dieses Jahr der Schüler Vincent Nestler aus der Klasse 10b  besonders belohnt. Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung des Tags der Chemie an der Universität Oldenburg wurde er mit dem Angelus-Sala-Preis ausgezeichnet. Dieser Preis wird jedes Jahr vom Institut für Reine und Angewandte Chemie und dem Ortsverband der Gesellschaft Deutscher Chemiker an interessierte und besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen verliehen. Wir Chemiekollegen sind stolz, jedes Jahr einen unserer Schüler bzw. Schülerinnen als Preisträger vorschlagen zu können. Obwohl die Wahl letztendlich eindeutig auf Vincent fiel, gab es doch viele weitere Schülerinnen und Schüler, die sich ins Gespräch gebracht hatten.

Die Preisverleihung fand im großen Hörsaal der Universität Wechloy statt. Unter großem Jubel seiner Mitschüler nahm Vincent seinen Preis entgegen. Anschließend begeisterte Professor Dr. Arnim Lühken mit einem spannenden Experimentalvortrag die Zuschauer. Unter dem Thema Chemie trifft Physik zeigte er Beispiele für die Smartphone-Nutzung im Chemieunterricht. Auch, warum Gegenstände mit Metallüberzug wie der Goldrandteller nicht in der Mikrowelle erhitzt werden dürfen, wurde von ihm am Objekt eindrucksvoll vorgeführt bis die Funken flogen. Zu guter Letzt ließ er noch die „Korken knallen“: Die Vibration eines Ultraschallbades zur Reinigung von Schmuck kann den Korken einer Sektflasche lösen, die Sektfontäne spritzte bis unter die Decke.

Die Schülerinnen und Schüler waren beeindruckt vom „Schnuppertag“ in der Universität und wären gerne länger geblieben.

Auf ein Neues im nächsten Jahr…

Ein Bericht von Karen Lübben.