Spanisch

Spanisch wird von fast 400 Millionen Menschen auf vier Erdteilen gesprochen und ist so neben Mandarin und Englisch eine der meistgesprochenen Sprachen der Welt. Die spanische Sprache eröffnet Zugänge zu europäischen und außereuropäischen Kulturen, denn sie bietet gleichermaßen Einblicke in die regionale Vielfalt der iberischen Halbinsel wie auch in die Traditionen, Kulturen und Gesellschaften der lateinamerikanischen Länder, in denen Spanisch gesprochen wird.

Die zunehmende, über Europa hinausreichende Globalisierung stellt den Menschen verstärkt die Aufgabe der grenz- und kulturüberschreitenden Kommunikation. Im Rahmen dieser Entwicklung kommt den Fremdsprachen eine besondere Bedeutung zu, da sie wesentlich zu erfolgreicher Kooperation beitragen.

Spanisch gewinnt als Welthandels- und Konferenzsprache zunehmend an Bedeutung, ist UNO-Sprache und als Amts- und V erkehrssprache in vielen anderen internationalen Organisationen vertreten. Zudem wachsen im Zuge der Globalisierung wirtschaftlicher und politischer Prozesse die Kontakte mit spanischsprachigen Ländern stetig.

Die spanischsprachige Welt weist eine reiche künstlerische Produktion auf. Spanische und hispanoamerikanische Literatur, Musik, Filme und bildende Kunst sind international bedeutsam; ihre Kenntnis ermöglicht die Teilhabe an einem tiefer gehenden interkulturellen Dialog.

Der Spanischunterricht fördert die Entwicklung von Mehrsprachigkeit, Toleranz und Offenheit und erweitert den muttersprachlichen Horizont. Damit liefert er einen wichtigen Beitrag zum lebenslangen Lernen als einen über die Schulzeit hinausgehenden Prozess.

Spanisch am GEO

Es war einmal …

ein Gymnasium in Oldenburg, das sich vorgenommen hatte, die Sprache Spanisch in das gymnasiale Fremdsprachenangebot mit aufzunehmen.

Man schrieb noch das letzte Jahrtausend. Und im Jahr 2000 geschah es dann, dass im Gymnasium Eversten in Oldenburg der erste Kurs Spanisch als Wahlpflichtfach, 3. Fremdsprache, eingerichtet wurde.

Der Pionier dieses Projekts war der Lehrer Borchard Meyer-Renschhausen, ein Visionär und Wahl-Chilene. In enger Zusammenarbeit mit der Helene-Lange-Schule, die als IGS das Fach Spanisch als zweite Fremdsprache schon seit 1992 in ihrem Fächerkanon führte, legte er den Grundstein für die Entwicklung des Faches Spanisch am GEO.

Ab 2002 konnte Spanisch im Grundkursbereich der Oberstufe als Prüfungsfach gewählt werden. Das Jahr darauf bekam die Schule die Genehmigung, das Fach Spanisch als zweite Fremdsprache ab Klasse 7 zu unterrichten.

Der Andrang war gewaltig: 2003 wurden im siebten Jahrgang zwei Lerngruppen mit jeweils über 30 Teilnehmern eingerichtet. Viele von ihnen machten 2010 ihr Abitur mit dem Fach Spanisch; einige von ihnen gingen danach nach Spanien oder Lateinamerika, um ihre Verbindung mit dem ‚corazón hispano’ weiter auszubauen.

Durch G8 wird Spanisch inzwischen als 2. Fremdsprache ab der 6. Klasse angeboten. Die Anwahlen für das Fach haben sich nicht geändert. Weiterhin werden pro Jahrgang zwei neue parallel laufende Kurse eingerichtet. Hinzu kommt das Angebot, Spanisch als neubeginnende Fremdsprache im 10. Jahrgang zu wählen.

Im Verlauf dieser Jahre wurde das Fachkollegium auf inzwischen sieben FachlehrerInnen aufgestockt, hinzu kommen regelmäßig 2 bis 3 Referendare. Madrid und Barcelona wurden in Kursfahrten besucht, es laufen Austauschprojekte mit Argentinien und Spanien – El español ist von GEO nicht mehr wegzudenken.

In Oldenburg war das GEO das erste Gymnasium, das durch Spanisch sein  Fremdsprachenprofil erweiterte. Inzwischen haben weitere Gymnasien in Oldenburg Spanisch in ihr Fachangebot aufgenommen. Sicher hängt das damit zusammen dass …

… el español vive !