Ganztagsangebot

„Das Kollegium des Gymnasiums Eversten sieht im ‘freiwilligen’ Angebot einer offenen Ganztagsschule für alle am Schulleben Beteiligten wesentliche Vorteile. Es wird verstärkt möglich sein,

  • die Schule stärker dem Umfeld zu öffnen, mit außerschulischen Trägern zu kooperieren und deren Angebote einzubeziehen,
  • die Eltern durch die Betreuung im Lernen, Üben und Anfertigen von Hausaufgaben in der Schule zu entlasten und zu unterstützen,
  • Fördermaßnahmen bei vorübergehenden Lernschwierigkeiten anzubieten,
  • leistungsstarken Schülerinnen und Schülern Zusatzangebote ohne Leistungsdruck zu machen,
  • Fachkräfte bei der Bewältigung persönlicher Probleme heranzuziehen,
  • mehr Freiraum für die Mitarbeit und Übernahme von Eigenverantwortung durch Schülerinnen und Schüler zu schaffen,
  • die Schule als Raum der Geborgenheit zu einem erweiterten Teil der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler werden zu lassen, in der sich ihre Persönlichkeit entwickeln kann,
  • die Kooperation im fachübergreifenden Unterricht zu fördern,
  • soziale und fachliche Kontakte zwischen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und Eltern zu vertiefen, was besonders Schülerinnen und Schüler mit körperlichen Behinderungen oder ausländischer Herkunft betrifft, um deren Integration wir uns am Gymnasium Eversten seit Jahren erfolgreich bemühen.“

 (Beschluss der Gesamtkonferenz vom 19. März 1997)

Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag

Die Schule ist um ein ausgewogenes Angebot fachgebundener, fächerübergreifender und fachunabhängiger Arbeitsgemeinschaften bemüht. Die Zahl der angebotenen Arbeitsgemeinschaften hat sich von anfänglich etwa 20 auf über 40 Arbeitsgemeinschaften im Schuljahr kontinuierlich gesteigert. Das Angebot konnte auch durch die Einbeziehung außerschulischer Kooperationspartner (Sportvereine, Deutsches Rotes Kreuz, Musikstudenten u. a.) erweitert und auf die Nachfrage der Schülerinnen und Schüler zugeschnitten werden. So können die Schüler aus einer großen Bandbreite wählen und ihrer Kreativität, dem Forschergeist und sportlichem Talent freien Lauf lassen. Auch sprachliche Zusatzqualifikationen sind hier möglich.

Fördern und helfen

Das Förderkonzept des GEO setzt an Eckpunkten der schulischen Entwicklung an. Im 5. Jahrgang verfolgen wir das Ziel, in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch die Nahtstelle von der Grundschule zum Gymnasium zu glätten. Im 6. Jahrgang soll der Anfangsunterricht in der 2. Fremdsprache nachhaltig unterstützt und möglichen Schwierigkeiten beim Sprachenlernen frühzeitig begegnet werden.

Da unsere Fördermaßnahmen bewusst auf Übergänge beschränkt sind, halten wir ab dem 6. Jahrgang ein wechselndes Angebot an Hausaufgabenhilfen vor. Wir reagieren damit auf die Tatsache, dass Elternhäuser oftmals keine schulische Unterstützung ihrer Kinder leisten bzw. leisten können.
Eine Übersicht der im Schuljahr 2012/13 angebotenen Hilfen findet sich hier

Betreute Ganztagsgruppe im 5. und 6. Jahrgang

Das Konzept der Ganztagsbetreuung im fünften und sechsten Jahrgang ist ein weiterer Baustein im Ganztagsbereich des Gymnasium Eversten.

2013-11-14 09.50.57Die Schülerinnen und Schüler der Ganztagsgruppen erhalten eine verlässliche Betreuung von der ersten Stunde bis um 16.00 Uhr an den Tagen Montag bis Donnerstag. Hierbei sind die Kernpunkte die qualifizierte Betreuung, das gemeinsame Mittagessen in der Ganztagsgruppe sowie individuelle Angebote im Bereich Spiel und Sport durch feste Betreuungspersonen in festgelegten Zeiten. [mehr]

Sozialpädagogische Begleitung

Mit Frau Damm arbeitet eine diplomierte Sozialpädagogin am Gymnasium Eversten.  Zu ihren Aufgaben gehören Beratungsangebote in Einzelfällen und in Kleingruppen, begleitende und unterstützende  Hilfen für Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer, die Organisation der Mittagsfreizeit sowie Angebote im AG-Bereich. [mehr]

Klassenlehrerteams und Klassenlehrerstunden

Mit der Einführung der offenen Ganztagsschule wurde am GEO das übliche Prinzip des allein verantwortlichen Klassenlehrers aufgehoben. In den Jahrgängen 5 bis 9 wird die Klassenlehrerschaft durch ein Klassenlehrerteam ausgeführt, das in der Regel aus einer Frau und einem Mann besteht. Beide Lehrpersonen regeln gemeinsam die Belange in ihrer Klasse in den Klassenlehrerstunden, auf Elternabenden und Elternsprechtagen und in Beratungsgesprächen. Durch die Teamarbeit wird ein intensiver gedanklicher Austausch über alle organisatorischen und pädagogischen Fragen in der Klasse gepflegt. Fehlentwicklungen in der Klasse können besser erkannt und beraten werden, erzieherische Prozesse können konsequenter entwickelt und nachhaltiger begleitet werden. Schüler haben so die Möglichkeit, zwischen zwei Vertrauenspersonen wählen zu können.

Die  Klassenlehrerstunde  steht  für die Schuljahrgänge 5 bis 9 als reguläre Stunde auf dem Stundenplan. Hier haben die Klassenlehrerteams die Möglichkeit, organisatorische und erzieherische Aufgaben zu erledigen. Hier finden aber auch  das Sozialtraining,  die Präventionsarbeit und Teile des Methodentrainings statt.

Mittagspause und Cafeteria

Am GEO dient die Zeit von 13.15 bis 14.00 Uhr in der Regel der Mittagspause. Hier ist Gelegenheit in der Cafeteria von Montag bis Freitag ein warmes Mittagessen einzunehmen. Unsere Schulcafeteria wurde 2006 neu eröffnet. Sie bietet Sitzplätze für knapp 100 Schülerinnen und Schüler und hat sich zu  einem echten Begegnungs- und Kommunikationsbereich entwickelt, denn sie ist täglich von 8 bis 14 Uhr geöffnet.  Schülerinnen und Schüler halten den Cafeteriabereich im Rahmen ihres Klassenreinigungsdienstes am Vormittag sauber. [mehr]

Ausstattung

Zur Realisierung des pädagogischen Konzeptes eines offenen Ganztagsgymnasiums wurden am GEO umfangreiche Baumaßnahmen durchgeführt. Die Schule verfügt heute neben  der Cafeteria über einen Spiel- und Freizeitraum, eine Schülerbibliothek mit Stillarbeitsplätzen und Computerarbeitsplätzen, eine Lehrerbibliothek, ein Beratungszimmer, einen Sanitätsraum und eine fantastische Außenanlage mit Spielgeräten (Kletterspinne, Schwebebalken, Reck), einem Basketballplatz, einem Bolzplatz und einem Beach-Volleyballfeld.

Verantw.: Dr. Jacobi-Bettien