Studien- und Berufswahl

Der Anspruch „für das Leben zu lernen“ gilt in den Schulen heute genauso wie vor fünfzig Jahren. Und da das Leben nach der Schule zu einem großen Teil durch den beruflichen Werdegang geprägt wird, gehören Berufsorientierungsmaßnahmen heute zum festen Bestandteil der Schulen. Im Gymnasium Eversten wurde in diesem Zusammenhang vor einigen Jahren mit der Berufswahlbörse eine besondere Veranstaltung ins Leben gerufen: die Berufswahlbörse.

Ursprünglich aus einer Idee des Elternrats entstanden, hat sich die Berufswahlbörse mittlerweile als fester Bestandteil der Berufsfindung am GEO etabliert, zu der auch Bewerbungstraining, Studienberatung und regelmäßige Sprechstunden der Berufsberatung gehören. Die Vortragsveranstaltung, die alle zwei Jahre stattfindet und an der alle Schüler der Kursstufe teilnehmen, wird im Vorfeld durch einen Lehrer-Eltern-Arbeitskreis organisiert. „Ohne die tatkräftige Unterstützung durch die Eltern, wäre es nicht möglich , ein solch umfassendes und vielfältiges Programm auf die Beine zu stellen“, so Bärbel Kip, Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Berufswahlbörse.

Auf vier Zeitleisten zu je 45 Minuten geben ca. 30 Referenten aus unterschiedlichen Berufsfeldern nicht nur einen Einblick in ihren beruflichen Alltag, sondern stehen den Schülern auch nach ihren Vorträgen für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Diese Möglichkeit wird von vielen Schülern auch mit Interesse wahrgenommen, sodass Kontakte für Betriebsbesichtigungen oder Praktika geknüpft werden können. Viele der Referenten waren selbst einst Schüler am GEO.

Eine wichtige Rolle spielen bei den Vorträgen auch die Veränderungen und künftigen Anforderungen der verschiedenen Berufe. So weist Dr. Ulf Gebken vom Institut „Integration durch Sport und Bildung“ darauf hin, dass gesellschaftliche Entwicklungen wie demographischer Wandel und Migration auch veränderte Anforderungen an die Berufswelt nach sich ziehen würden. Auch neue Berufe oder Tätigkeitsfelder wie Kaufmann für Dialog-Marketing werden den Schülern näher gebracht.

Doch nicht nur der Berufsalltag selbst steht im Blickpunkt, sondern auch die unterschiedlichen Möglichkeiten des beruflichen Werdegangs. Neben Ausbildungsmöglichkeiten bei verschiedenen Oldenburger Unternehmen umfasst dies auch Universitäts- und Fachhochschulstudium, duales Studium sowie die Möglichkeit eines Studiums im Ausland.

Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine von den Oberstufenschülern in einem Klassenraum betriebene Cafeteria, in der mit Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl von Vortragenden und Schülern gesorgt wird. Die hohe positive Resonanz der Schüler und auch der Referenten wird der Berufswahlbörse auch weiterhin einen festen Platz am Gymnasium Eversten sichern.