Inselsportfest 2017 – Das GEO unterwegs

Die Inselreporter Jonas Rautenberg, Felix Kirchner und Tanja de Boer berichten:

1000 Leute, 19 Busse, eine Insel.

Am 14.09.2017 machte sich das Gymnasium Eversten wieder auf den Weg, um den alljährlichen Spätsommer-Sportsgeist zu wecken. Wie alle drei Jahre nahm die Schulgemeinsschaft dafür den halben Strand der Insel Wangerooge ein.

Wie jedes Mal startete das Sportfest mit verschlafenen Gesichtern, denn die Busse fuhren zu Uhrzeiten ab, zu denen der normale Schüler noch im Reich der Träume unterwegs ist. Bestens ausgerüstet mit Regenkleidung und warmen Sachen traten die GEO-Schüler und -Lehrer die Fahrt trotz schlechter Wettervorhersagen und der frühen Zeit gutgelaunt an. Die Fahrt zum Fähranleger strich ereignislos vorbei und man konnte schon ahnen, dass der angesagte Regen ausbleiben würde. Angekommen in Harlesiel sah man die Spätsommersonne über dem Fähranleger aufgehen. Es sah so aus, als würde es entgegen aller Prognosen ein sonniger Tag werden. Diese Tatsache entlockte auch den Morgenmuffeln ein Lächeln. Und als es endlich aufs Schiff ging und die Leinen los gemacht wurden, herrschte eine ausgelassene Stimmung.

Nach einer schaukeligen Fahrt über die raue Nordsee, die, obwohl die Insel ständig im Blickfeld lag, über eine Stunde dauerte, war dann endlich Wangerooge erreicht.

Dort angekommen folgte der nächste Abschnitt der Reise: die Bahnfahrt. Mit der Bimmelbahn ging es vom Fähranleger in den Ortskern und von hier im Gänsemarsch in Richtung Strand.

Dort wurde der Strandabschnitt eingenommen, der für das GEO von der Kurverwaltung bereitgestellt worden war. Hier herrschte zunächst ein scheinbares Chaos, da jede Klasse zunächst ihren Stützpunkt suchen musste. Dann sortierte sich aber alles recht schnell und um 10:30 Uhr konnten alle mit ihrer gewählten Aktivität starten. Aufgrund der vielen Sport- und Freizeit-Angebote verstreute sich das GEO in alle Richtungen und die staunenden Touristen konnten ein buntes Treiben am Strand beobachten. Von Beachvolleyball bis Yoga war alles vertreten. Selbst selten anzutreffende Aktivitäten, wie Nordischer Fünfkampf, waren mit dabei. Den größten Zulauf hatte Fußball mit gleich drei Kategorien, aber auch Volleyball und Rugby waren gut besucht. Es war wirklich für jeden etwas dabei, so dass die drei Stunden Sportprogramm bei schönstem Wetter wie im Flug vergingen.

Nach der Mittagspause gab es noch eine Gemeinschaftsaktion, die traditionell von der SV organisiert wird. Die Lehrer mussten gegen die Schüler in einer Sackhüpf-Staffel antreten. Nachdem die Schülergruppe vorne gelegen hatte, konnte Herr Tonn in einem Endspurthüpfen den Sieg für die Lehrer-Gruppe einheimsen.

Bevor es dann mit der Fähre wieder Richtung Festland ging, konnten die ganz Wagemutigen auch noch ein Bad in der kalten Nordsee nehmen. Erst nach anfänglichem Zögern und unter den erstaunten Blicken vieler stürzten sich vor allem jüngere Schüler in die Fluten. Wer vorher noch geprahlt hatte, ihm mache kaltes Wasser nichts aus, kam meist als erstes bibbernd aus dem Wasser, andere hielten es über die ganze Zeit in der aufgepeitschten Nordsee aus.

Die mitgebrachte Regenkleidung kam dann doch noch zum Einsatz, denn nach einem sonnigen Tag auf der Insel regnete es bei der Rückkehr in Harlesiel. Aber nach dem tollen Tag konnte das die gute Stimmung auch nicht trüben.

Zum Schluss bleibt noch zu sagen: Danke ans Orga-Team, an alle Beteiligten (die super mitgemacht haben) und an den Wettergott, der es wie in allen Jahre zuvor wieder gut mit uns gemeint hatte. Es gab keinen Regen (bis auf den Moment, als es von der Fähre in den Bus ging) und wir hatten überwiegend Sonne bei erträglichen Temperaturen.

Wir freuen uns aufs nächste Mal!