Seminarfach-Exkursion zur IAA in Hannover

seminarfach-mobilitaet_kompr

Schüler des Seminarfachs Mobilität auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover

Am Sonntag, den 25. September 2016, besuchten wir, die Teilnehmer des Seminarfachs “Mobilität”, die „Internationale Automobilausstellung (IAA) Nutzfahrzeuge“ in Hannover.

Mit dem Motto “Ideen sind unsere Antriebe” wurde auf der Website für die Ausstellung geworben. Da wir im Zusammenhang des Seminarfach-Themas Mobilität viel mit dieser Thematik zu tun haben, entschlossen wir uns, die Ausstellung zu besuchen.

Wir starteten am 25.09., einem Sonntag, um 08:30 Uhr am Oldenburger Bahnhof und erreichten gegen 11:00 Uhr das riesige Messegelände mit 27 Hallen und einem großen Freigelände in Hannover. Unter den Ausstellern waren viele der weltweit größten Automobilhersteller und Global Player wie zum Beispiel Volkswagen, Ford, Mercedes oder MAN. Wir konnten in den Hallen die neuesten Nutzfahrzeuge der Hersteller, beispielsweise LKWs, Handwerkerautos oder Busse, betrachten und darüber hinaus für ein eventuelles späteres Facharbeitsthema mit den kompetenten Mitarbeitern vor Ort sprechen.

Unsere Aufgabe auf der Messe war es, neue Erkenntnisse herauszuarbeiten, wie zum Beispiel Innovationen im Personen-und Güterverkehr. Themen wie Elektrobusse zum Ziel des Umwelt-und Klimaschutzes oder selbstfahrende Autos waren oft zu finden und fanden große Interesse bei uns Schülern. Auf der Messe war alles in diesem Bereich zu finden: von neuen Antriebstechniken, LKW-Showfahrten bis hin zu intelligenten Innenausstattungen für Nutzfahrzeuge. Auch der den neue “Future Truck” von Mercedes konnte bestaunt werden.

Nachdem wir in Gruppen die fünf Kernthemen der NEW MOBILITY WORLD LOGISTICS (Vernetztes Fahrzeug, Automatisiertes Fahren, Alternative Antriebe, Innovationen im Güter- und Personenverkehr sowie Urbane Logistiklösungen und Mobilitätsdienste) der Messe bearbeitet hatten, ging es am Nachmittag mit dem Zug zurück nach Oldenburg.

Leider schafften es drei Schüler beim Umsteigen in Hannover nicht rechtzeitig in den Anschlusszug. Die Scherze der anderen, die natürlich sofort über unsere WhatsApp-Gruppe ausgetauscht wurden (Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen…), waren alle freundlich gemeint und wurden von den drei Jungs gut weggesteckt. Sie kamen schließlich wohlbehalten eine Stunde später in Oldenburg an.

Abschließend kann man sagen, dass sich die Exkursion zur IAA Hannover gelohnt hat und sehr interessant für unser Seminarfach-Themengebiet war.

Enno Hokema