GEO-ROBOTS holen sich den Intech-Cup 2016

????

Die Teilnehmer des Intech-Cup 2016

Das Team “EV3L-Professoren” von der AG GeoRobots hat den diesjährigen Intech-Cup gewonnen.

Gegen über 160 Gegner in 60 Teams aus 20 Schulen setzten sich Johannes Ritzenhoff (6b), Anton Murer (6c) und Xaver Weitzel (8b) durch. Das “Team KiRa” mit Felix Kirchner und Jonas Rautenberger (beide 8b) holte sich den Sieg in der Disziplin “Bälle schubsen”. Die Sieger freuten sich außer über ihre Urkunde und ihre Pokale auch über Einkaufsgutscheine bei einem großen Internet-Versandhaus im Wert von 10-20 € für jeden Teilnehmer. In der Disziplin “Amöboter” erreichten die GEO-ROBOTS einen dritten Platz.

Der Intech-Cup findet alljährlich am letzten Schulsamstag in Kooperation zwischen der Universität Oldenburg und Schulen im Nordwesten statt, und immer mehr Schulen finden Interesse daran. Ausrichtende Schule war dieses Jahr das Teletta-Groß-Gymnasium in Leer. Der Wettbewerb wird u. a. vom Verein OLDIES (Oldenburger Informatik-Ehemalige, Studierende und Freunde e. V.) gefördert.

Am Intech-Cup können Teams aus dem Primar- und Sekundarbereich teilnehmen. Ziel ist, einen LEGO-Roboter so zu bauen und zu programmieren, dass er drei verschiedene Aufgaben autonom, fehlerfrei und möglichst schnell bewältigt. Eine der drei Aufgaben wird immer als Duell ausgetragen, d. h. je zwei Roboter treten gegeneinander an und der bessere kommt in die nächste Runde.

In der Disziplin „Amöboter“ wurde der Roboter durch einen übergestülpten Karton zu einem „Amöboter“, der nun einer schwarzen Linie folgen und unterwegs “Bakterien fressen” (Bakterienbildchen überdecken) sollte.

Für jedes überdeckte Bildchen gab es Punkte. An einer Wand musste der Roboter schließlich wenden und auf der Linie zurückfahren. Das Ganze sollte auch möglichst schnell geschehen, denn bei Punktgleichstand mehrerer Teams gewinnt das schnellste Team.

In der Disziplin „Bälle schubsen“ war das Ziel, mit dem Roboter an einem Brett vorbeizufahren, auf dem schwarze und weiße Tischtennisbälle lagen. Dabei gab es für „geschubste“ schwarze Bälle Punkte, für „geschubste“ weiße Bälle wurden Punkte abgezogen. Der Roboter des Siegerteams erledigte diese Aufgabe in gerade einmal 6 Sekunden!

In der Duelldisziplin “Wippe” bestückten die Roboter eine Wippe mit Holzklötzen. Die Holzklötze mussten hierzu einzelnd aus einem Depot geholt werden, das über das Folgen einer schwarzen Linie von der Wippe aus erreichbar war. Gewinner war der Roboter, dessen Seite der Wippe sich nach Ablauf von 2 Minuten weiter unten befand.

Das GEO war diesmal mit 17 Schülerinnen und Schülern aus dem 5. bis 9. Jahrgang dabei und hat sich nach drei Anläufen in den Jahren 2013-2015 nun den begehrten Pokal nach Hause geholt.

Rettberg/Rakow