Talentförderung blickt auf ein abwechslungsreiches Sportjahr zurück

UP, TRI-AKTIV & SUP – Wer sich fragt, um welche Fachsprache es sich hierbei handelt, rechnet kaum mit sportlichen Aktionen, die sich hinter den Abkürzungen verbergen und die einige der Höhepunkte in einem ereignisreichen Schuljahr in den Sport-Talentfördergruppen der Jahrgänge fünf und sechs bildeten. Nach zwei abwechslungsreichen Jahren in der Talentförderung wurde die Gruppe des sechsten Jahrgangs mit den obligatorischen T-Shirts im Rahmen eines gelungenen Grillabends verabschiedet.

Dem Anspruch, den Talentförderkindern ein möglichst breites Spektrum an Sportarten anzubieten, konnte das GEO auch in diesem Schuljahr auf vielfältige Weise nachkommen. So lautete das Motto an zwei Terminen im UP-Kletterzentrum im Dezember 2015 „Ain’t no mountain high enough“.

Kletter-Action

Dabei konnten sich unsere Schülerinnen und Schüler sowohl beim Bouldern (freies Klettern ohne Seil) als auch beim Indoor-Klettern (Klettern mit Seilsicherung) an verschiedenen Techniken und Routen versuchen, um die künstlichen Felsen zu meistern. Unter Anleitung von Kletterexperten nahm der Schwierigkeitsgrad der Herausforderungen dabei stetig zu, so dass jeder sein ganz persönliches Limit finden konnte.

Gegen die Schwerkraft

Daneben wurde mit der Einführung in die korrekte Sicherungstechnik gleichzeitig eine beaufsichtigte Verantwortungsübernahme für die kletternden Mitschüler geschult.

Erste Kletterversuche

Mit Beginn des Frühjahrs wendeten sich die Talentfördergruppen zunehmend den Sportarten zu, die schwerpunktmäßig im Freien betrieben werden. Im Rahmen des TRI-AKTIV-Projektes brachten drei Leistungssportler aus dem Triathlon den Schülern ihre Sportart in Praxis und Theorie näher. Neben Materialkunde und Merkmalen einer passenden Wettkampfgestaltung spielte die intensive praktische Thematisierung aller drei Teildisziplinen des Triathlons an verschiedenen Sportstätten wie dem Hallenbad Eversten oder der Laufstrecke im Wildenloh eine zentrale Rolle. Die Vorbereitung mündete in einen abschließenden Swim & Run-Wettbewerb am Olantis, bei dem alle Teilnehmer die 200 Meter Schwimmen in Brust- oder Kraullage und einen 1,6 Kilometer-Lauf mit tollem Einsatz und erkennbarem Vergnügen absolvierten.

Bei bestem Sommerwetter bildete dann ein gemeinsamer dreistündiger Stand Up Paddling (kurz SUP)-Kurs einen tollen Abschluss. Schon nach kurzer Einweisung und erster eigener Erprobung, paddelten die GEO-Talente selbstständig auf der Hunte auf und ab.

IMG_2057

Die optimalen äußeren Bedingungen luden dabei dazu ein, sich manchmal mehr und manchmal weniger freiwillig in das erfrischende Nass zu begeben. Am Ende blieb tatsächlich kein einziger Teilnehmer trocken.

IMG_2064

Der Tag klang dann bei einem munteren Grillfest am GEO aus, zu dem auch die Eltern und Geschwisterkinder kamen und tolle Buffetbeiträge leisteten.