GEO-Basketballer erreichen im JtfO-Bundesfinale den achten Platz

Vor einer großen sportlichen Herausforderung standen die Basketballer des Gymnasiums Eversten Oldenburg vom 5. bis 9. Mai im Rahmen von JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA in Berlin. Dort traten die jungen Sportler im Bundesentscheid gegen starke Konkurrenz als  Außenseiter  an.

„Wir sind sehr stolz, nach Berlin reisen zu dürfen. Jetzt wollen wir gute Leistungen zeigen und viele positive Erfahrungen mitnehmen“, sagte Coach Borschel vor Beginn der Spiele.

Das GEO-Team im Niedersachsen-Dress.

Das GEO-Team im Niedersachsen-Dress.

In der Vorrunde warteten Duelle mit Schulen aus Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Gleich das erste Spiel erfolgte gegen das Schul- und Leistungssportzentrum Berlin, das von allen als Favorit auf den Gesamtsieg angesehen wurde. Im Spielverlauf lieferten die Oldenburger eine gute Leistung, konnten das hohe Tempo der Berliner aber nicht halten und verloren 27:46.

Im zweiten Gruppenspiel zeigte die Mannschaft gegen die Sportschulen Halle  eine engagierte Leistung. Die Umstellung auf Zonenverteidigung  bereitete den Brandenburgern deutliche Probleme und durch einen glänzend treffenden Jan Mügge konnte sich das GEO verdient mit 46:34 durchsetzen.

Höchstmotiviert startete die Mannschaft am Abend in das dritte Gruppenspiel. Bei einem Sieg wäre sie als Gruppenzweiter für die Hauptrunde qualifiziert und könnte damit um die Plätze 1-8 spielen. Voller Einsatz setzten die Spieler die taktischen Vorgaben von Coach Jonas Borschel um und konnten das Spiel mit einer engagierten Leistung deutlich mit 46:31 gegen das Weinberg Gymnasium aus Kleinmachnow gewinnen. Die Freude war riesengroß.

Trainer und AG-Leiter Jonas Borschel gibt die Richtung vor.

Trainer und AG-Leiter Jonas Borschel gibt die Richtung vor.

Am nächsten Tag forderten die anstrengenden Vorrundenspiele aber ihren Tribut. Mit Frederic Niemeyer und Jacob Hollatz fielen zwei Leistungsträger verletzungsbedingt aus und standen für die Platzierungsspiele nicht zur Verfügung. Gegen übermächtige Spielgegner aus Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg bemühte sich das junge Team mitzuhalten, konnte aber aufgrund der hohen Belastung nicht mehr die Leistung des Vortages bestätigen und verlor in allen drei Spielen deutlich.

Nach anfänglicher Enttäuschung konnten sich die Schüler dennoch über den erreichten achten Platz freuen und hoffen im nächsten Jahr erneut Niedersachsen beim Bundesfinale vertreten zu können.

Im Finale besiegte die Mannschaft aus Bamberg die Heimmannschaft aus Berlin knapp mit 48:45.

Mediale Eindrücke vom Bundesfinale in Berlin finden sich im Internet unter folgendem Link:

http://www.hauptstadtsport.tv/thema/jugend-trainiert-fuer-olympia/