GEO-Mädchenfußballmannschaft holt Bronze beim Bundesfinale!

Wie gewohnt berichtet Herr Trüper vom heutigen Spiel um Platz drei, dem kleinen Finale:

09.00 Uhr, Anstoß im Spiel Niedersachsen gegen Hamburg.

Von Anfang an machten wir das Spiel und hatten die Hamburger im Griff. Wir gingen recht bald durch ein Tor der bärenstarken Tomke in Führung, Vorlage Rieka. Wenig später ließ sie nach einem Solo das 2:0 folgen. Der Anschlusstreffer fiel kurz vor der Pause, nachdem eine Hamburgerin unserer Torhüterin den Ball mit dem Knie aus der Hand gedrückt hatte.

Nach der Pause gaben die Hamburgerinnen noch einmal Gas, doch stellten wir durch eine enorme Laufarbeit die Schuss- und Passwege zu. Wir konnten durch einen Treffer von Tomke auf 3:1 erhöhen. Leichte Unkonzentriertheiten führten zum erneuten Anschlusstreffer der Hamburgerinnen. In der Folge wurde das Spiel extrem spannend. Gute 10 Sekunden vor Spielende fiel dann leider noch der Ausgleich.

Die Konsequenz: Ein Neunmeterschießen, das sich zum Krimi entwickelte. Nach einer gefühlten Ewigkeit stand es dann endlich 7:6 für uns. Ein verdienter Sieg! Bemerkenswert: Wegen einer Verletzung unserer überragenden Torhüterin Merle, musste sich Tomke auch im Tor bewähren. Wie das Ergebnis zeigt, lief das gut. Die Erleichterung der Coaches Zastrow und Trüper war groß, als Fenja den überaus verdienten Siegtreffer erzielte.

Fazit: Aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben wir uns gegen so manches Sportgymnasium und so manche Eliteschule des Fußballs durchgesetzt. Nur am 1. FC Neubrandenburg und an Turbine Potsdam kamen wir einfach nicht vorbei.