Die Nummer 1 im Land sind wir!!! GEO-Mädchen gewinnen Landesentscheid von JtfO

Mädchenfußball_Niedersachsensieg_2014Drei souverän gewonnene Fußballturniere auf Stadt-, Kreis-, und Bezirksebene brachten unsere GEO-Mädchen und ihren Trainer Peter Zastrow erneut zum Landesentscheid nach Barsinghausen. Hier mussten sie sich im sportlichen Wettkampf den stärksten Teams aus den Bezirken Lüneburg, Braunschweig und Hannover stellen.

Im ersten Spiel benötigte unser Team eine Halbzeit, um richtig ins Turnier zu kommen. Das erlösende erste Tor schoss Rieka nach einem Traumpass von Hanna. Trotz deutlicher spielerischer Überlegenheit endete das Spiel gegen das Schillergymnasium aus Hameln (Bezirk Hannover) aus Sicht der GEO-Mädchen nur 1:1.

Dem Trainer, Peter Zastrow, war klar, dass im nächsten Spiel ein hoher Sieg erzielt werden musste, um sich die Chance auf den Turniersieg zu erhalten, entsprechend stellte er die Mädchen auf das Spiel ein.

Den weiteren Verlauf des Turniers kann man „weltmeisterlich“ nennen. Im folgenden (vorletzten) Spiel erreichte das GEO-Team nach überragender Mannschaftsleistung ein 7:1 (!) gegen das Herzog-Ernst-Gymnasium aus Uelzen (Bezirk Lüneburg). Durch diesen Sieg wurde das letzte Spiel dann zum regelrechten Endspiel. Unsere GEO-Mädchen mussten den Turniersieg im direkten Duell gegen die starke Konkurrenz aus dem Bezirk Braunschweig entscheiden. Nach zwei Siegen hätte den Mädchen der KGS Moringen (Bezirk Braunschweig) ein Unentschieden gereicht, um sich für das Turnier in Berlin zu qualifizieren. Entsprechend defensiv agierte das Team aus Moringen. Der Halbzeitstand von 0:0 war daher kaum verwunderlich. In der Halbzeitpause war allen klar, dass es trotz erneuter spielerischer Überlegenheit schwer würde, gegen dieses Abwehrbollwerk ein Tor zu erzielen, dabei würde ein „dreckiges“ 1:0 reichen. Herr Trüper, der die Mannschaft am Turniertag begleitete, orakelte, dass Rieka in der zweiten Halbzeit dann das Siegtor erzielen würde. Es kam, wie es kommen musste, es lohnte sich nicht auf Unentschieden zu spielen. Der Kreis schloss sich und Rieka erzielte nicht nur den ersten GEO-Treffer des Turniers sondern auch den letzten, das Siegtor! Fünf Minuten später hieß es dann: „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“