Schweizaustausch 2013

Am 23. März 2013 fuhren wir voller Erwartungen in aller Früh vom Oldenburger Bahnhof Richtung Schweiz. Dort wurden wir, dann gegen Nachmittag nach der zehn Stunden langen Reise von unseren uns freudig erwartenden Gastfamilien empfangen.

Auf der Fahrt zu unserem für zwei Wochen neuem Heimatort lernten wir gleich schon einmal damit umzugehen, fast gar nichts zu verstehen.

Am Sonntag konnten manche sich dann erst einmal von der anstrengenden Fahrt erholen, während andere schon früh morgens aufstehen mussten, um die nähere oder sogar weitere Umgebung zu erkunden. Am Montagmorgen mussten schließlich aber alle früh aufstehen, denn unsere Austauschschüler mussten zur Schule!

Für alle von uns war es eine große Umstellung, denn das Schulsystem ist schon irgendwie  anders als in Deutschland. Die Schweizer haben  an vier Tagen Nachmittagsunterricht und auch Dinge wie die Angewohnheit aus dem Wasserhahn zu trinken sind anfangs gewöhnungsbedürftig.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir alle waren dann doch froh als die Schweizer endlich Ferien hatten und  wir nun endlich mehr als nur die Schule sehen konnten. Fast alle Familien sind z. B. mit ihren Austauschschülern zum „Aquaparc“ , einem Freizeitbad mit mehr als 10 Rutschen gefahren oder haben sich  das „Maison Cailler“ angeguckt, ein Schokoladenmuseum indem die Geschichte der Schokolade von der Entdeckung der Kakaobohne bis zur Produktion eines Schokoriegels gezeigt wurde. Ebenfalls wurden Sehenswürdigkeiten, wie „ le Chateau de Gryère“, „les Grottes de Vallorbe“, Lausanne, Bern oder die Schweizer Berge angeschaut.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch war es interessant zu sehen, wie in der Schweiz Ostern gefeiert wird.

Viele von uns mussten auch feststellen, dass Schweizer wirklich gerne Schokolade und Käse essen und dass das kein Klischee ist!

Die Zeit in der Schweiz hat uns nicht nur für die Sprache etwas genützt, sondern hat uns auch so viel Spaß gebracht! Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch und würden gerne jeder Zeit erneut in die Schweiz fahren!